Reichhart feiert Erfolg im Bayerischen Landtag

Einen Riesenerfolg durfte Markus Reichhart am 12. Juni im Plenum feiern. Der von ihm angeregte und initiierte Antrag zum Erhalt der Meisterpflicht wurde mit den Stimmen aller Fraktionen außer den Grünen angenommen. Reichhart zeigte sich nach der Abstimmung außerordentlich erfreut aber auch überrascht: „Ich bin sehr froh, dass es gelungen ist, uns mit unserem Antrag auf Erhalt der Meisterpflicht durchzusetzen. Diesen Erfolg hatte ich eigentlich nicht erwartet!“ Der Verlauf der Debatte hatte nämlich ein ganz anderes Ergebnis erwarten lassen. Von Seiten der Regierungsfraktionen wurde klare Ablehnung signalisiert. Am Ende der Aussprache rief Markus Reichhart den Rednern der Regierungsfraktionen zu, dass er deren Redeprotokoll an alle Handwerksmeister verschicken werde. Offenbar zeigte dies Wirkung, denn die Abstimmung nach der Pause offenbarte breite Zustimmung im Parlament. CSU und FDP zogen mit! Aus der Sicht des Abgeordneten ein Eingeständnis von schwarz-gelb, dass die FREIEN WÄHLER gute Konzepte haben und die bessere Handwerkspolitik machen. Nicht zuletzt ein Erfolg des einzigen Handwerksmeisters im Landtag, Markus Reichhart. „Die ablehnende Haltung der Grünen kann ich nicht nachvollziehen. Das deutsche Handwerk steht für regionale Wertschöpfung und nachhaltiges Wirtschaften. Wenn das so bleiben soll, dürfen die hohen Standards in keinem Fall aufgeweicht werden.“

Die Europäische Kommission forderte unlängst, die „ungerechtfertigten Beschränkungen und Marktzutrittsschranken“ im Dienstleistungssektor abzuschaffen, um den Wettbewerb zu stärken – davon wäre auch die Meisterpflicht im Handwerk betroffen. Übernimmt der Europäische Rat diese Forderungen in seine länderspezifischen Empfehlungen für Deutschland, könnte dies eine erneute, völlig unnötige Diskussion um die noch bestehende Meisterpflicht in 41 Handwerksberufen auslösen.

Den Antrag der FREIEN WÄHLER finden Sie hier.

Den Redebeitrag von Markus Reichhart und den weiteren Verlauf der Aussprache finden Sie hier.